Hartinger-Klein Consulting

Willkommen auf der Seite von

Dr. Andreas Klein 


Monografien und Sammelbände (Gesamtliste als PDF)  

 

cric"Andreas Klein / Klaus Gabriel / Kevin Schaefers / Sebastian Utz
Gut oder Börse?

Überlegungen zum ethischen Börsenhandel.
Studienreihe Reflexionen 1.
hg. von Alternative Bank Schweiz (ABS)

2016, Olten: Link

Nachhaltige bzw. ethische Geldanlagen erleben gegenwärtig zunehmend Anerkennung. Uns wird damit suggeriert, Gutes zu tun und obendrein noch finanziell zu profitieren. Dabei wird vorausgesetzt, dass es ethisch legitim ist, sich der Börse als Instrument für soziale, ethische und ökologische Zwecke zu bedienen. Ethisch orientierte Anleger_innen waren gegenüber der Institution Börse nicht immer unkritisch. Die dritte Generation der ethischen Geldanleger setzt es als legitim voraus, sich der Börse zu bedienen, um einen gesellschaftlichen Wandel zu befördern. Ähnlich die Vertreter_innen der zweiten Generation: Sie lancierten in der zweiten Hälfte der 1990er-Jahre erste Nachhaltigkeitsratings und börsengehandelte Anlagefonds. Davor aber gab es eine Generation, die fundamentale Kritik an Banken und Börsen übte. Zu ihnen zählten auch die Gründungsmitglieder der Alternativen Bank Schweiz (ABS), der Sammelstiftungen Nest und CoOpera. Die gemeinsame Basis ihrer Kritik war der Anspruch, nicht zur Spekulation beizutragen.


AltersmedizinAndreas Klein / Christiane Varga / Harry Gatterer
Beyond Health
Die Zukunft der Altersmedizin. Trendstudie

2015
Wien: Zukunftsinstitut

Wir befinden uns an der Schwelle vom Wissen zum Wirken, vom Behandeln zum Begleiten. Die Fragen des Alters und der sich damit weiter ausdifferenzierenden medizinischen Richtung Geriatrie stehen im Grunde erst am Beginn. Und dennoch: Man kann heute nicht mehr sagen, dass wir nichts wissen. Wir wissen sogar schon sehr viel darüber, welche Bedürfnisse eine Gesellschaft, die sich im Übergang zu einer „Silver Society“ befindet, erzeugt – und wie man diesen begegnet. Gerade in der Medizin haben wir heute viel (Spezial-)Wissen, aber wenig klare Bilder.


Kreuz und WeltbildAndreas Klein
"Ich bin so frei!"

Willensfreiheit in der philosophischen, neurobiologischen und theologischen Diskussion

1. Auflage 2012
ca. 160 Seiten
ISBN 978-3-7887-2526-6
Neukirchener Theologie

Das Buch ist auch als eBook erhältlich! 

Seit einigen Jahren ist die Debatte, ob Menschen prinzipiell einen freien Willen haben oder nicht, neu entflammt. Dies liegt nicht zuletzt daran, dass sich insbesondere durch die neuen und rasant voranschreitenden Einsichten in die Funktionsweise des menschlichen Gehirns durch die Neurowissenschaften neue Herausforderungen und Problematisierungen ergeben haben. Die Diskussion um Willensfreiheit sieht sich mit Einwänden konfrontiert, die auch Folgewirkungen für die gesellschaftliche, politische und juristische Zuschreibung von Verantwortlichkeit haben. Eine zentrale Frage besteht darin, ob Willensfreiheit und Determinismus miteinander vereinbar sein können oder nicht. Die Frage nach der menschlichen Willensfreiheit muss folglich in unterschiedlichen Kontexten geführt werden. Dies hat auch für die christlich-theologische Urteilsbildung Relevanz, denn es ist nicht möglich, die theologische Frage nach dem freien Willen abgelöst von philosophischen und naturwissenschaftlichen Perspektiven zu bedenken. Ausgegangen wird dabei von der Kontroverse zwischen Erasmus von Rotterdam und Luther, da hier die Diskussion in pointierter Weise geführt wurde, In sie werden aktuelle Überlegungen eingearbeitet. Es werden unterschiedliche Theorien auch in theologischer Hinsicht gebündelt und Perspektiven für die Diskussion aufgezeigt.

Leseprobe des Vorworts und des Inhaltsverzeichnisses


Normative ErinnerungChristof Landmesser/Andreas Klein (Hg.)
Normative Erinnerung

Der biblische Kanon zwischen Tradition und Konstruktion

1. Auflage 2014
154 Seiten
ISBN 978-3-374036219
Evangelische Verlagsanstalt

Die Rede vom biblischen Kanon verschafft nur auf einen ersten Blick Gewissheiten. Die Vielfalt der biblischen Texte öffnet Sinnwelten, die nicht einfach miteinander zu vereinbaren sind. Der Gottesglaube prägt beide Testamente, er findet im Christusglauben eine besondere Gestalt. Es werden für den Glauben bedeutsame Geschichten erzählt. Erinnerung und Normativität verbinden sich in der Interpretation dieser Texte. Das historische Bewusstsein nimmt die mit einem Kanon verbundene Spannung wahr. Wie in einer pluralen Welt sinnvoll von einem Kanon geredet werden kann, wurde auf der 15. Jahrestagung der Rudolf-Bultmann-Gesellschaft aus unterschiedlichen Perspektiven diskutiert.


Der Text der BibelChristof Landmesser/Andreas Klein (Hg.)
Der Text der Bibel

Interpretation zwischen Geist und Methode

1. Auflage 2013
142 Seiten
ISBN 978-3788726577
Neukirchener Theologie

Der Text der Bibel ist bedeutsam und strittig zugleich. Die Zugänge zur Bibel sind in Theologie, Philosophie, Literatur und Kirche sehr verschieden. Die Konflikte über die Deutung der biblischen Texte sind in diesen selbst angelegt. Methode und Geist markieren zwei Pole, die in Theologie und Kirche und darüber hinaus im Raum der Kultur den Umgang mit der Bibel bestimmen. Diese aktuellen Kontroversen werden in den Beiträgen, die auf die 14. Jahrestagung der Rudolf-Bultmann-Gesellschaft zurückgehen, diskutiert .


OffenbarungChristof Landmesser/Andreas Klein (Hg.)
Offenbarung - verstehen oder erleben?

Hermeneutische Theologie in der Diskussion

1. Auflage 2012
143 Seiten
ISBN 978-3788725679
Neukirchener Theologie

Das vorliegende Buch dokumentiert die Beiträge der 13. Jahrestagung der Rudolf-Bultmann-Gesellschaft für Hermeneutische Theologie e.V., die zum Thema "Offenbarung – verstehen oder erleben? Hermeneutische Theologie in der Diskussion" im Jahr 2011 in Hofgeismar stattgefunden hat. Die Beiträge widmen sich der Frage, ob Offenbarung im gegenwärtigen Kontext primär als Gegenstand des Verstehens oder des Erlebens zu betrachten ist bzw. wie beide Horizonte aufeinander zu beziehen sind. Dabei wird dem Offenbarungsbegriff als solchem ebenso eigens nachgegangen wie dessen praktischen Vermittlungsperspektiven.


Die Wirklichkeit als InterpretationskonstruktAndreas Klein/Ulrich H.J. Körtner (Hg.)
Die Wirklichkeit als Interpretationskonstrukt?

Herausforderungen konstruktivistischer Ansätze für die Theologie

1. Auflage 2011
229 Seiten
ISBN 978-3-7887-2497-9
Neukirchener Theologie

Konstruktivistische Theorien haben seit einiger Zeit in den verschiedensten wissenschaftlichen und gesellschaftlichen Bereichen Eingang gefunden. Sie können jedoch recht unterschiedlich ansetzen und stellen darum ein weites Spektrum dar. Auch die Theologie hat sich in ihren unterschiedlichen Disziplinen den Herausforderungen, die von konstruktivistischen Konzepten ausgehen, zu stellen. Das vorliegende Buch führt in den Stand der Debatte ein und zeigt, welche Fragestellungen sich in den einzelnen theologischen Disziplinen ergeben.


Kreuz und WeltbildChristof Landmesser/Andreas Klein (Hg.)
Kreuz und Weltbild

Interpretationen von Wirklichkeit im Horizont des Todes Jesu

1. Auflage 2011
kartoniert 126 Seiten
ISBN 978-3-7887-2503-7
Neukirchener Theologie

Das Thema "Kreuz und Weltbild" beschäftigte die Rudolf-Bultmann-Gesellschaft für Hermeneutische Theologie auf ihrer 12. Jahrestagung. Der vorliegende Band dokumentiert die Beiträge dieser Tagung. Ein zentrales Anliegen Rudolf Bultmanns aufnehmend behandeln alle die Frage, was das Kreuz Jesu im Horizont pluraler Wirklichkeitsverständnisse zu verstehen geben könnte.


Willensfreiheit auf dem PrüfstandAndreas Klein
Willensfreiheit auf dem Prüfstand

Ein anthropologischer Grundbegriff in Philosophie, Neurobiologie und Theologie

1. Auflage 2009
573 Seiten
ISBN 978-3-7887-2357-6
Neukirchener Theologie

Willensfreiheit zählt zu einem zentralen Aspekt menschlichen Selbstverständnisses und hängt mit der persönlichen Verantwortung zusammen, die handelnden Personen zugeschrieben wird. Von der Antike an bis heute ist der Gedanke der Willensfreiheit jedoch massiven Einwänden ausgesetzt. Eine zentrale Problematik besteht in der Frage, ob der Mensch noch willensfrei genannt werden kann, wenn die Welt als ganze determiniert sein könnte. Auch aus jüngeren empirischen Forschungen, insbesondere der Neurobiologie, mehren sich kritische Stimmen. Neben der philosophischen Erörterung ist Willensfreiheit auch eine zentrale theologische Kategorie und seit jeher kontrovers diskutiert. Einen Höhepunkt erreichte diese Diskussion in der Auseinandersetzung zwischen Erasmus von Rotterdam und Luther. Die vorliegende Arbeit bemüht sich, die verschiedenen aktuellen philosophischen
und empirischen Theorieentwürfe kritisch zu erörtern, die spezifisch
theologischen Implikationen des Freiheitsthemas zu reflektieren und ein Verhältnis zu den philosophischen Ansätzen zu erarbeiten. (eine Rezension von Reinhold Bernhardt finden sie hier)


Rudolf BultmannChristof Landmesser/Andreas Klein (Hg.)
Rudolf Bultmann (1884-1976) - Theologe der Gegenwart

Hermeneutik - Exegese - Theologie - Philosophie

1. Auflage 2010
Paperback 150 Seiten
ISBN 978-3-7887-2441-2
Neukirchener Theologie

Anlässlich des 125. Jubiläums von Rudolf Bultmanns Geburtstag im Jahr 2009 veranstaltete die Rudolf-Bultmann-Gesellschaft für Hermeneutische Theologie ihre 11. Jahrestagung erstmals zu Ehren ihres Namensgebers. Die Vorträge dieser Tagung sind in den vorliegen Band aufgenommen und beschäftigen sich mit Leben und Werk des bedeutenden Gelehrten und fragen nach der Herausforderung für die aktuelle wissenschaftliche Theologie und für die Kirche in der Gegenwart. Dabei zeigt sich, dass gerade angesichts aktueller Perspektiven immer noch relevante Fragen von der Theologie Rudolf Bultmanns ausgehen.


BonhoefferAndreas Klein/Matthias Geist (Hg.)
"Bonhoeffer weiterdenken..."

Zur theologischen Relevanz Dietrich Bonhoeffers (1906-1945) für die Gegenwart
Theologie: Forschung und Wissenschaft 21

2. Auflage 2007 (1. Auflage 2006)
Paperback 240 Seiten
ISBN 978-3-8258-9279-1
LIT

Der vorliegende Band versammelt Beiträge jüngerer WissenschafterInnen der Theologie, die sich zum Ziel gesetzt haben, die vielschichtigen Herausforderungen des Denkens Bonhoeffers aufzunehmen und in unterschiedlichste Richtungen kritisch und produktiv fortzuführen. Der Bogen spannt sich dabei von ethischen über systematisch- und praktisch-theologischen Fragen bis hin zu Gender Studies. Durch diese Studien wird auch deutlich, dass Bonhoeffers Leben und Werk Impulse freizulegen vermögen, die noch lange nicht erschöpft sind und jeder Generation Anlass geben können, Neues aus Altem zu gewinnen. (eine Rezension von Konrad Raiser findet sich hier)


Wirklichkeit des GeistesUlrich H.J. Körtner/Andreas Klein (Hg.)
Die Wirklichkeit des Geistes

Konzeptionen und Phänomene des Geistes in Philosophie und Theologie der Gegenwart

1. Auflage 2006
Paperback 177 Seiten
ISBN 978-3-7887-2159-6
Neukirchener Theologie

Ergebnisse und Konsequenzen der Hirnforschung stoßen auf breites Interesse und werden in der Öffentlichkeit kontrovers diskutiert. Die Realität des Mentalen, die Freiheit des Willens und schließlich auch die Frage nach Gott und dem Ursprung von Religion stehen auf dem Prüfstand.
Philosophie und Theologie sind herausgefordert, sich an der Debatte zu
beteiligen. Der vorliegende Band führt in die gegenwärtige Diskussion zur Philosophie und zur Theologie des Geistes ein.


WahrheitAndreas Klein
"Die Wahrheit ist irgendwo da drinnen ...?"

Zur theologischen Relevanz (radikal-) konstruktivistischer Ansätze unter besonderer Berücksichtigung neurobiologischer Fragestellungen

1. Auflage 2003
Paperback 573 Seiten
ISBN 978-3-7887-2016-2
Neukirchener Theologie

Das Vordringen konstruktivistischer Ansätze in (nicht nur) wissenschaftliche Bereiche erfordert auch von der Theologie eine Beschäftigung mit diesen Positionen. Andreas Klein widmet sich dieser Aufgabe. Dabei wird zunächst der philosophische Diskurs gesucht und dann eine neurobiologische und neurophilosophische Perspektive verfolgt, die gerade auch für den Konstruktivismus von Bedeutung ist. In einem letzten Schritt wird erörtert, inwieweit konstruktivistische Überlegungen theologische Relevanz haben können. Dass sie es können, ist die These dieses Buches. (Rezension von Clicque; Rezension von Dietz Lange)